In Italien, Travel Stories

Italien/Venedig – Mit dem VW Camper auf Reisen

Mit dem Camper
die Welt entdecken

Ein Traum den viele haben – so auch wir. Eine Woche waren wir mit einem VW T5 von Fluchtwagen unterwegs und quer durch Österreich, Italien, Kroatien, Slowenien und schlussendlich Deutschland gereist und haben diese Reiseart völlig für uns entdeckt.
km
Tage
Länder
Für eine Woche hatten wir uns einenn VW Bus bei Fluchtwagen gemietet. Italien ist ein Reiseland, das einfach immer geht. Das Essen, die Landschaften und vor allem die „La Dolce Vita“-Vibes machen es einem unmöglich sich in Italien nicht wohl zu fühlen. Einen schönen Übernachtungsplatz zu finden stellte sich allerdings als nicht ganz so einfach dar. Letztendlich fanden wir aber einen Traumplatz. Direkt am Strand in Cavallino-Treporti. Am nächsten Tag erwartete uns ein traumhafter Sonnenaufgang direkt an der Adriaküste.

Ciao, ciao Venedig!

Venedig ist wohl wirklich einzigartig und jedes Gebäude in der venezianischen Lagune erzählt eine ganz eigene Geschichte. Venedig ist für jeden Besucher bekannt aus Filmen, Bildern oder vielleicht sogar vom letzten Trip in Las Vegas. Die Sehenswürdigkeit Nummer eins ist mit Sicherheit die Piazza San Marco mit seinem gleichnamigen Dom und dem Markusturm.

Ein Labyrinth aus Entdeckungen

Hinter jeder Gasse entdeckt man einen neuen Platz zum Verweilen. Manchmal ist man völlig verwundert, dass sich hinter einer Gasse ein weiteres Sträßchen auftut. Venedig ist ein architektonisches Meisterwerk und so kommt man gar nicht aus dem Staunen heraus.

Auf den 7,5 Quadratkilometern schlängeln sich rund 3000 Gässchen, 100 Plätze, 150 Kanäle und etwa 400 Brücken durch. Die 2 bekanntesten Brücken sind die größte, die Rialto Brücke und die Seufzerbrücke. Die Seufzerbrücke erzählt eine mythische Geschichte. Denn sie trägt den Namen nicht umsonst. Sie führt nämlich vom Palast direkt ins Gefängnis.

1.

Anreise mit
dem Auto

Am „günstigsten“ kommt ihr weg, wenn ihr euer Auto am Punta Sabbioni für 7 €/Tag parkt und von dort aus mit den Wasser-Taxis, den sogenannten Vaporettis in die Lagunenstadt fährt. Ein Tagesticket bei dem ihr sämtliche Vaporettis nutzen könnt kostet 20 €. Somit könnt ihr ganze einfach auch die Neben-Inseln wir Murano oder Burano erkunden.

2.

In ein Café setzen

Sich in Venedig in eines der kleinen Cafés zu setzen und die Leute zu beobachten bei einem Latte Macchiato und Croissant ist mit Sicherheit eine der besten Möglichkeiten die Stadt auf sich wirken zu lassen.

3.

Bunt, bunter, Burano!

Mit den Vaporetti könnt ihr ganz einfach weitere Inseln der Lagunenstadt entdecken. Vom Fondamenta Nouve aus gelangt ihr ganz einfach nach einer dreiviertelstündigen Fahrt nach Burano, der wohl buntesten Insel. Tatsächlich steckt hier auch eine Geschichte dahinter. Die Fischer hatten hier oftmals Probleme bei der Heimkehr ihren Anlegeplatz zu finden und so malten sie ihre Häuser bunt an um sie besser zu finden. Auf der ganzen Insel findet ihr eine Essensspezialität, die Fritto Misto. Das sind frittierte Meeresfrüchte. Allerdings kostet eine Portion gleich mal 14 €. Wer es ein wenig günstiger mag, dem empfehle ich eine Calzone für 6 €. Oder schaut doch einfach mal bei einer kleiner Bäckerei rein und entdeckt die leckeren Köstlichkeiten.
Share Tweet Pin It +1

You may also like

Meine Schottland Roadtrip Highlights

Posted on 10. Oktober 2017

Lieblings-Hörbücher auf Reisen

Posted on 6. Juni 2018

Frühstück All-Time-Favorites

Posted on 2. Januar 2018

Previous PostSüdtirol – Mit dem VW Camper auf Reisen
Next PostZimtkränze

No Comments

Leave a Reply

*

Bitte stimme für die Nutzung dieser Funktion den Datenschutzbestimmungen zu.