In Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Other Stories, Slowenien, Travel Stories

7 kleine Tipps für’s Campen mit dem VW Bus

Für viele ist das Campen der Inbegriff von Freiheit. Campen mit einem VW Bus ist einzigartig. Wie angesagt Urlaub im Bus gerade ist, zeigt sich auch auf Instagram. Das besonders tolle daran ist, dass man sich auf das Wesentliche reduziert und bewusster reist. Man packt seinen Bus einfach voll mit dem was man braucht, muss sich nicht nach Unterkünften umsehen, sondern schläft einfach direkt dort, wo es einem gefällt.

First it leaves you speechless untill it turns you into a storyteller.

Einen Camper leihen

Einen eigenen Camper anschaffen und nach seinen Bedürfnissen ausbauen kann ein Riesen Spaß sein. Jedoch ist das Ganze auch recht teuer. Da wir für uns erst einmal ausprobieren wollten, wie das überhaupt so ist mit dem Campen haben wir uns auf die Suche nach Leih-Campern gemacht. Hier gibt es genügend Plattformen einen Camper von Privatpersonen zu leihen. Die beste Option für uns war allerdings der Fluchtwagen. Fluchtwagen ist ein kleines Unternehmen bei dem ihr voll ausgebaute T5 Modelle leihen könnt. Diese sind mit Campingkocher, mehr als genügend Stauraum und tollen weiteren Features ausgestattet. Die Camper könnt ihr euch hier ansehen. Hinzu kommt, dass das Angebot preislich nicht zu schlagen war mit 57 €/Tag.

Die Camping Ausstattung

Man unterschätzt es doch ganz schnell, wenn’s um das Packen der Grundausstattung geht. Hier findet ihr eine Packliste mit allem was Ihr für’s Campen benötigt. Besonders von Vorteil ist es, wenn man keine feste Küchenzeile hat, sondern einfach nur einen einfachen Camping-Gaskocher benutzt, den man dann auch Raustellen kann, damit nicht der ganze Bus nach dem gekochten riecht.

Geheimtipp:
Campen im Herbst

Verblüffenderweise eignet sich der Herbst ganz besonders zum Campen. Denn es wird einfach nicht zu heiß im Camper und ihr seit außerhalb der Peak-Season unterwegs. Jedoch kann man schnell mal die Minusgrade erreichen, auch südlich. Das ist jedoch alles kein Problem mit Decken, Schlafsäcken und guter Unterfunktionswäsche. Generell sollte man funktional packen.Unterfunktionswäsche, Hoodie, Langarmshirts, Winterjacke, Halstuch, Handschuhe, Mütze, Wanderschuhe, dicke Socken, Sneakers … das sollt definitiv auf eurer Liste stehen.

Die Camping-Küche

Meistens reicht es aus wenn ihr für 4-5 Tage einkauft und im Herbst benötigt ihr ist auch keine Möglichkeit zu kühlen, da es so schon kalt genug ist für Frischwaren. Für’s Frühstück lässt sich auch oft viel vorbereiten. So könnt ihr z.B. schon von Zuhause aus eine Pancake oder Rührei Mischung in ein Gefäß geben und spart euch Zeit. Oder ihr macht euch ganz einfach Porridge, das geht schnell und ein warmes Frühstück tut besonders gut nach einer kühlen Nacht. Hier findet ihr alternativ zu den Nudeln noch viele weitere tolle One-Pot Gerichte.

Nützliche Apps

Besonders sinnvoll ist eine Navigations-App. Die von here finden wir am Besten. Hier kann man bequem die Karten für die bereisten Länder downloaden und kommt immer an’s Ziel. Bei kälteren Jahreszeiten kann es auch praktisch sein eine Höhenmeter App zu benutzen. So behaltet ihr den Überblick falls der erste Schnee angesagt ist und kommt nicht in’s Schleudern.

Die Sache mit dem Waschen

Irgendwann will man sich dann doch auch mal waschen gehen. Hier kann man zum Einen Campingplätze ansteuern oder ihr verbindet das Ganze mit einem Ausflug in’s Thermalbad. Draußen wird es im Herbst dann doch ein wenig zu frisch.

Gemütlich machen

Gerade wenn es kalt ist, möchte und kann man nicht immer einfach aus dem Camper raus und sich davor auf den Campingmöbeln aufhalten. Deswegen, macht es euch kuschelig mit vielen Decken und Kissen. So lässt es sich auch mal einen Tag drinnen bei Schlechtwetter aushalten.
Share Tweet Pin It +1

You may also like

Isle of Skye

Posted on 27. September 2017

Previous PostDas Allgäu – Mit dem VW Camper auf Reisen
Next PostKarotten-Ingwer Suppe

No Comments

Leave a Reply

*

Bitte stimme für die Nutzung dieser Funktion den Datenschutzbestimmungen zu.