In Italien, Österreich, Travel Stories

Favorite Spots in Südtirol

Val
Gardena

Das Grödner Tal liegt inmitten des UNESCO Kulturerbe – den Dolomiten. Die Dolomiten strahlen für mich einfach etwas magisches aus. Sie wirken einfach unglaublich majestisch und beeindruckend. Wir waren in Wolkenstein untergekommen, das direkt unterhalb des bekannten 3181 m hohen Langkofel liegt. Um den Langkofel herum kann man eine wunderschöne Wandertout machen.

Mit dem Auto kann man direkt auf 2179 m beim Sellajoch parken und von dort aus die Tour starten. Der erste Abschnitt ist gut zu meistern, zwar steigt er zuerst an, geht dann aber relativ entspannt entlang eines kleines Trampelpfädchen Richtung Platkofelhütte.

Von dort aus geht es dann erst einmal ein Stückchen abwärts. Der Aufstieg anschließend ist etwas anstrengender und hier sollte man auch etwas trittsicher sein, da man viel innerhalb des Gerölls unterwegs ist. Die Route dauerte ungefähr 7 Stunden und war an die 17km lang.

Sehr zu empfehlen ist eine Wanderung um den Langkofel. Plant genügend Zeit ein, damit ihr auch die Möglichkeit habt einzukehren um euch Knödel oder einen leckeren Kaiserschmarrn zu gönnen!

Relativ bekannt, vor allem in der Instagram Szene. So wurde ich auch aufmerksam auf ihn – den Pragser Wildsee, gelegen im Hochpustertal. Am Besten geht ihr recht früh dort hin um die großen Touristenmassen zu vermeiden.

Ab 10 Uhr kann man dieRuderboote mieten und über das smaragdgrüne Wasser rudern.

Alternativ könnt ihr innerhalb einer Stunde auch um den Pragser Wildsee laufen.

Ein absolutes must do ist die Wanderung um die Drei Zinnen. So kann man sie auch von allen Seiten betrachten und deren Größer besser einschätzen.

Am Parkplatz der Auronzohütte angekommen, befinden wir uns auf der südlichen Seite der Drei Zinnen. Von den Zinnen ist aber gefühlt noch keine Spur, man sucht noch kläglich nach den 3 Spitzen. Zunächst geht es Richtung Lavaredo-Hütte und dann leicht ansteigend zum höchsten Punkt der Wanderung, dem Paternsattel.

Hier hat man die Möglichkeit den kompletten Rundweg zu laufen oder unterhalb der Nordwand durch das Geröll zu balancieren. Der Weg hört hier allerdings irgendwann auf und man muss schon ein wenig krachseln – macht jedoch riesen Spaß und da es schon Spätnachmittags war beschlossen wir abzukürzen. Die Aussichten sind aber trotzdem fantastisch und umso näher man den Gesteinsblöcken ist, desto unbeschreiblicher wirken die drei Spitzen.

Die Seiser Alm ist ein wahres Highlight. Auf dem Hochplateau kann man einige Kilometer wandern.

Über die Seilbahn von St. Ulrich aus gelant man bequem auf die größte Hochalm Eurpas. Von dort geht es erst einmal ein Stückchen bergab. Man findet her mehrere Hütten und somit eignet sich die Seiser Alm pefekt für Alm-Hopping. An den Hütten kann man auch einfach bei einem kühlen Bier im Liegstuhl das Wetter und vor allem die Aussicht genießen.

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Frühstück All-Time-Favorites

Posted on 2. Januar 2018

Südtirol – Mit dem VW Camper auf Reisen

Posted on 15. November 2017

Previous PostHello Garden Route!
Next PostApfel-Mandel-Torte mit Bratapfel-Topping

No Comments

Leave a Reply

*

Bitte stimme für die Nutzung dieser Funktion den Datenschutzbestimmungen zu.