In Österreich, Travel Stories

Kurztrip zum IBU World Cup nach Hochfilzen

Hochfilzen liegt unweit der der deutschen Grenze entfernt im schönen Salzburger Land und ist ein absoluter HotSpot, wenn es um Wintersport geht. Im selbst ernannten „Home of lässig“ erwarten einen unzählige Pisten- und Loipenkilometer.
Es gibt Dinge, die per se super sind. Unter anderem Biathlon. Kein Sport ist in meinen Augen so spannend zu beobachten wie Biathlon. Denn die Abwechslung aus  Langlaufen im Skating Stil, sowohl als auch dem Schießen macht es zu einem absoluten Spannungsspektakel. Das Ganze natürlich kombiniert mit Winter, Schnee, Österreich und einem 2 tägigen Kurztrip kann nur für sich sprechen.

Die Unterkunft

Der Salitier Hof liegt unweit vom Spektakel des Biathlon Weltcups erntfernt. Das Hotel, in der 3. Generation geführt, ist recht modern gestaltet und wirkt charmant mit vielen natürlichen Elementen. Zudem befindet es sich in einer grandiosen Lage, gerade im Winter, denn die Loipe geht direkt vorm Hotel vorbei.

Die Zimmer

Die Zimmer verfolgen ein tolles Konzept. Sie sind sehr minimalistisch, aber durch die natürlichen Materialien strahlen sie wahrhaft Wärme aus und wirken absolut kuschelig. Besonderes Highlight an den extrem geräumigen Zimmern sind vor allem die offenen Duschen – ein Traum! Des Weiteren hat das Hotel viele tolle Features zu bieten, wie etwa eine Sauna, einen Fitnessraum und ein Aktivprogramm.

Das Essen

Die Küche, die hier geführt wird ist ein Traum. Chefkoch und Besitzer Erwin zaubert mit einem kleinen Team und unglaublich viel herz und Leidenschaft leckere Speisen und das bei vollem Haus. Die Küche ist raffiniert und modern und jedes Gericht ist ein Augenschmaus. Bei der Verwöhnpension erhält man ein 5 gängiges Menü, welches ich euch nur empfehlen kann, denn es ist wirklich Spitzenklasse.

Zudem war besonders toll, dass die Küche komplett offen ist. Man kann also ganz genau zuschauen beim Kochen der Profis und sich evtl. Den ein oder anderen Kniff abschauen. Alle Gäste laufen so auch zwangsläufig an der offenen Küche vorbei und somit findet eine rege Feedbackkultur statt. Nicht umsonst handelt es sich hier um ein ausgezeichnetes Restaurants und einer der Besten im Salzburger Land.

Auch das Frühstück ist herrlich. Von Käse, Wurst, Obst, Bauernbrot über Eierspeisen mangelt es hier an wirklich nichts. Es gab sogar einen grünen Smoothie. Meistens sind die ja nicht so der Hit, doch hier musste ich gleich 3x nachschenken. Wirklich ein abwechslungsreiches Buffet mit frischen Produkten aus der Region.

Good to know …

1. Der Ursprung des Biathlons liegt in der Jagd. Schon vor tausenden Jahren wurden in Skandinavien Tiere auf Skiern gejagt. 
 
2. Die internationalen Schießstände bestehen meist aus 30 Schießbahnen. Am Ende jeder Schießbahn, in 50 Metern Entfernung, hängen die 5 Zielscheiben.
 
3. Die Größe der Zielscheiben ist von der Art des Schießens abhängig. Beim Liegendschießen haben die Scheiben einen Durchmesser von 4,5 cm. Beim Stehendschießen beträgt der Durchmesser 11,5 cm.
 
4. Manchmal leiden Biathleten am sogenannten „Nähmaschineneffekt“. Als Nähmaschine wird die körperliche Reaktion bezeichnet, bei der die Muskeln, insbesondere die Beine, anfangen zu zittern. Präzises Schießen ist in diesem Zustand kaum möglich. 
 
5. Die (deutschen) Biathlon Fans sind ein Highlight. Ob Mallorca mit dem Handtuch oder Hochfilzen mit dem Styroporstück– wir sind wirklich gut im Plätze reservieren. Die Deutschen Fans reservieren sich ihr Plätzchen auf der Strecke mit eigens zusammengeschnittenen Styroporstücken. Diese dienen nicht nur zur Reservierung des Platzes, sondern auch dazu, damit die Füße nicht so schnell kalt werden und man mit den Füßen nicht direkt im Schnee steht.
 
6. Die Ausrüstung eines Profi Biathleten ist ganz schön teuer. Hier kann man gut mit 25.000 € rechnen. Schuhe, 10 – 20 Paar Ski, Rennanzug, Waffe, Munition, Stöcke, Wachs und vieles mehr. 
 
7. Beim Biathlon gibt es auch unterschiedliche Disziplinen, die sich von der Länge der Strecke, der Anzahl des Schießens, der unterschiedlichen Startweisen und Strafen für Fehlschüsse unterscheiden. Einzel, Staffel, Mixed-Staffel, Single-Mixed, Verfolger, Massenstart und Sprint lauten Sie. Am Spannendsten für den Zuschauer sind mit Sicherheit der Massenstart, Verfolger und die Staffel.
_DSF3604
Share Tweet Pin It +1

You may also like

Glen Canyon National Park Highlights

Posted on 11. Februar 2018

Heidelbeer-Buttermilch-Gugelhupf

Posted on 11. März 2018

Schneewittchen-Torte

Posted on 25. März 2018

Previous PostSchwarzwälder Kirsch Winter-Edition
Next PostFrühstück All-Time-Favorites

No Comments

Leave a Reply

*

Bitte stimme für die Nutzung dieser Funktion den Datenschutzbestimmungen zu.