In Schottland, Travel Stories

Glencoe

Glencoe hatte uns sofort eingefangen. Die malerischen steinigen Bergwände, die vielen Seen und Flüsse, die sich durch das magische Tal schlängelten. Wirklich, Glencoe hat es uns mit seiner extrem ursprünglichen Erscheinung mehr als angetan und gehörte defitniv zum Highlight dieser Schottland Reise. Welch erstaunliche Kraft die Natur vollbringen kann wurde uns vor allem hier bei diversen Wanderungen bewusst.
Glencoe ist dazu auch bekannt aus mehreren Filmen. Unter anderem wurde hier “Skyfall” mit James Bond oder aber auch Harry Potter gedreht (Hagrids Hütte, Seen aus Harry Potter und auch nit weit entfernt das berühmte Viadukt über das sich der Hogwarts Express schlängelt). In Glencoe gibt es extrem viele schöne Wanderungen, die man machen kann. Jedoch sind die meisten Wanderungen in diesem Gebiet auch recht anspruchsvoll, man sollte also erprobt sein, wenn es hier ums Wandern auf einen Gipfel geht.

Distanz 10 km
Dauer 7-8 Stunden
Höhenmeter  1200 m
Terrain Parkplatz unterhalb der Three Sisters
Startpunkt hochalpiner Flair, sehr steinig, Flussüberquerungen
Beschreibung

Es geht einen schmalen Pfad hinauf, durch das Moos auf Stegen entlang bis es steiniger wird. Kurz vorm Lost Valley gilt es dann auch noch einen Fluss zu überqueren, aber eben nicht wie üblich über eine Brücke, sondern direkt durch. Was bei kühleren Tagen schon mal etwas frisch werden kann. Das Lost Valley wirkt magisch verlassen und beeindruckend, wenn man die geschichtlichen Hintergründe kennt. Denn hier fand eine große Schlacht um 1692 statt. Anschließend schlängelt sich ein schmaler, extrem steiniger Pfade, durch Gebiergsbäche hinauf auf den Bidean nam bian (1150 m). Anschließend geht es noch einmal einen Pass entlang Richtung Stob Coire nan Lochan auf 1115 m. Danach geht es nur noch steil bergab und am Fluss entlang zurück das Tal hinunter.

Bidean
nam Bian

Wir hatten uns für die Route um “Bidean nam Bian” entschieden. Eine traumhafte Wanderung die am Fuße der Three Sisters startet. Wir mussten alledings kurz vorm Gipfel des Bidean nam Bian aufgeben. Das Wetter war extrem an diesem Tag. Es regnete in Strömen und die Gipfel waren in Nebel gehüllt, sodass es einfach zu gefährlich war. Gerade in Schottland ist das Wandern kein Zuckerschlecken, es gibt keinerlei Wegweiser und oft weiß man nicht ob man sich noch auf dem richtigen Weg befindet oder ob man sich auf einem Pfad der unzähligen Schafe befindet. Gerade bei starkem Wetterwechsel oder rutschigen Bedingungen sollte man hier also wirklich vorsichtig sein.
Die markanten Felsen der Three Sisters von Glencoe, sie gehören zum Massiv des 1150 Meter hohen Bidean nam Bian.

Loch Etive

Ein Highlight, nicht nur für Harry Potter Fans. Der Loch Etive liegt versteckt und man hat eine 1,5 stündige Fahrt von Glencoe vor sich. Wer hier also wirklich hin will muss schon etwas Zeit miteinberechnen. Für die Harry Potter Fans ist der See bekannt aus dem letzten Film, als Ron, Harry und Hermine aus Gringotts auf dem Drachen fliehen und in den See hineinspringen. Es ist herrlich ruhig hier und man trifft auf kaum eine Menschenseele.
Das Scorrybreac Guest House punktete bei uns so richtig. Es hat eine wunderbare Lage, nahe des Glencoe Lochan. Der Besitzer war extrem freundlich, hatte super Tipps, vor allem wenn es um’s wandern ging. Auch nach unserer Wasserschlacht um den Bidean nam Bian war er super freundlich und nahm all unsere Wandeausrüstung die komplett nass war und trocknete sie uns für den nächsten Tag in dem hauseigenen Trockenraum. Auch das Frühstück war sehr lecker, von fully scotisch bis zum Obst und Joghurt war alles dabei was man brauchte. Und das Porridge, mhh.. ein Traum! Unweit vom Scorrybreac Guest House entfernt liegt wunderschön eingebettet der Glencoe Lochan. Genau richtig für einen abendlichen Spaziergang mit toller Aussicht auf die Gipfel, die sich im Glencoe gen Himmel ragen.

Food

In Glencoe gibt es trotz dem sehr kleinen Ort auch gute Möglichkeiten Essen zu gehen. Wir waren hier einmal im Glachaig Pub. Hier geht es allerdings etwas lauter her, das Essen war jedoch sehr lecker. Günstig essen kann man auch im Quarrier’s Kitchen in Ballachuish. Hier gibt es entweder klassisch britisch Fish’n’Chips oder aber auch Pizza. Man kann dort auch sitzen, jedoch hat es eher Atmosphäre wie in einem Imbiss, aber sehr lecker.
Share Tweet Pin It +1

You may also like

Bregenzerwald Kurztripp

Posted on 6. August 2017

Favorite Spots in Südtirol

Posted on 5. November 2017

Meine Schottland Roadtrip Highlights

Posted on 10. Oktober 2017

Previous PostSport Editorial & Photoshoot Workflow
Next PostIsle of Skye

No Comments

Leave a Reply

*

Bitte stimme für die Nutzung dieser Funktion den Datenschutzbestimmungen zu.