In Südafrika, Travel Stories, Weltreise

Mini Travel Guide Drakensberge

Südafrika

En landschaftliches Highlight

Bei einer Rundreise durch Südafrika dürfen die Drakensberge auf gar keinen Fall fehlen. Die Drakensberge bieten landschaftlich ein absolutes Highlight in Südafrika, liegen unweit von Durban entfernt und direkt an der Grenze zu Lesotho. Das ernannte Weltkulturerbe eignet sich vor allem für Naturliebhaber und Wanderfans. Zudem beherbergen die Gebirgsketten die drei höchsten Berge Südafrikas. Darunter der Mafadi mit 3450 Höhenmeter, sowohl als auch der Injisuti Dome (3410 m) und Champagne Castle (3377 m).
Innerhalb der Drakensberge gibt es mehrere Natur Reservate, die man besuchen kann. Darunter der wohl bekannteste, der Giant’s Castle – von dem aus die bekannten Wanderungen „World’s View“ (ca. 4 Stunden Dauer) und „Main Cave“ beginnen. Die beeindruckenden Felsmalereien bringen uns hier auf die Spuren des Stammes der San. Weitere Ausgangspunkte neben Giant’s Castle für Wanderungen in den Drakensbergen sind Kamberg, Highmoor, Injisuthi, Monk’s Cowl und Trendele im Royal Fatal Park.

Die Ardmore Guest Farm

Untergekommen waren wir im Champagne Valley auf der Ardmore Guestfarm. Die Farm beherbergt Pferde, Schafe, Ziegen und 4 Hofhunde und liegt am Fuße der Drakensberge. Man wird unglaublich herzlich und offen empfangen und der 2. Manager, Niel, tut alles dafür um einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

Die Cottages sind sehr großzügig gestaltet und sind außerdem mit einem Whirlpool und einem kleinen Kamin ausgestattet. Und es könnte nichts besseres geben als nach einer anstrengenden Wanderung sich ein warmes Bad zu gönnen und es sich anschließend vorm Kaminfeuer gemütlich zu machen.

Da die Farm etwas außerhalb liegt hatten wir das Frühstück und Abendessen mit inbegriffen. Beim Frühstück gibt es, wie üblicherweise in Südafrika, eine Eierspeise zur Auswahl und Obstsalat, Müsli, Aufstriche, Toast, Saft und vor allem unglaublich leckere Pancakes. Beim Dinner konnte man sich aus einer Karte heraus 3 Gänge aussuchen und selbst zusammenstellen. Das ganze Gemüse, dass in den Speisen verarbeitet wird, wird übrigens aus dem eigenen Garten bezogen. Nur Vorsicht, ein Curry ist wirklich richtig scharf und mit dem Curry eines Inders zu vergleichen. Wir hatten zum Beispiel ein typisches südafrikanisches Gericht ausprobiert: vegetarisches „Bunny Chow“. Das ist Gemüsecurry in einem ausgehöhlten Brotstück. Super lecker, aber wie schon erwähnt, extrem spicy.

Wanderungen in den zentralen Drakensbergen

#1

The Grotto

Länge: 5,5 km
Dauer: ca. 2 1/2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach
Ein Rundweg, in den Wäldern, über eine kleine Höhle an einem Wasserfall gelegenen Pool und vorbei an Barry’s Grab. Ein Kletterer der in Monk’s Cool verstarb.
Ausgangspunkt ist das Drakensberg Sun Hotel. Zwischen dem hoteleigenen See und den auf der linken Seite liegenden Chalets geht es einen kleinen Pfad entlang, welcher an einem Zaun endet. Hier befindet sich der Startupnkt der Wanderung mit dem Hinweisschild „Blue Grotto“. Der Pfad ist weiterhin immer blau markiert.

Nach etwa 100 Metern geht der Weg über eine kleine Holzbrücke. Anschließend folgt man weiterhin dem Schild „Blue Grotto“ und biegt links ab. Der Weg führt nun langsam in den Wald hinein, wo es auch zu Begegnungen mit rehartigen Tieren kommen kann. Nach weiteren 500 m wird ein kleiner Fluss mit Hilfe von Steinen überquert. Danach dem Flusslauf folgen. Anschließend gelangt man zur wunderschönen Grotte.

Um den Rückweg zu finden muss man nur dem rechten Pfad unter dem Überhang folgen. Dieser ist mit roten Wegweisern markiert. Ein paar weitere hundert Meter gelangt man wieder außerhalb des Waldes. Hier hat man dann die Möglichkeit das Grab des Bergsteigers anzusehen oder man geht einfach weiter zurück bis der Pfad eine Schotterstraße kreuzt, die dann zurück zum Drakensberg Sun Hotel führt.

#2

George & Nandi's Falls

Länge: 7 km
Dauer: ca. 4 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel
Eine sehr angenehme Wanderung, die über Pools an die Nandi Wasserfälle führt. An besonders warmen Tagen können die Pools für eine besonders schöne Erfrischung sorgen.
Los geht es in Richtung der angeschriebenen „Sterkspruit Falls“: Nachdem es ein wenig bergauf geht folgt man der Beschilderung „Geroge/Nandi’s Falls“. Nach einem kurzen Stück folgt ein weiteres Schild mit der Beschriftung „Hlatikhulu Forest“. Diesem nicht folgen, sondern links abbiegen.

Der Pfad geht anschließend neben dem Fluss hinauf. Am Fluss entlang sollte man Ausschau nach Ottern halten. Nach einem Kilometer folgt eine Abzweigung, welche die Möglichkeit bietet, sich in mehreren Pools zu erfrischen. Anschließend kehrt man zum Hauptweg zurück und der Weg entfernt sich etwas vom Flusslauf. Nach einem weiteren Schild geht es wieder weiter entlang des Flusses und der Weg endet schlussendlich am beeindruckend 10 Meter hohen Nandi Wasserfall. An den Felsen kann man auch Felsmalereien entdecken.

Zurück geht es dann bis zur Kreuzung zum „Hlatikhulu Forest Trail“. Über diesen gelangt man dann zurück über schöne Holzbrücken und durch malerische Wälder zum Office und Parkplatz von Monk’s Cowl.

#3

The Sphinx

Länge: 4 km
Dauer: ca. 2 1/2 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel
Dieser Weg führt an einen prominenten Felsvorsprung hinein in die Drakensberge und bietet eine Fantastische Aussicht. Bei dieser Wanderung entspricht der Hin- dem Rückweg.
Der Weg startet direkt am Eingang von Monk’s Cowl und führt über einen kleinen Pfad den Berg hinauf, der nach und nach steiler wird, Der Pfad ist sehr steinig, deswegen ist Vorsicht geboten. Nachdem der Weg sich durch die Wälder schlängelt geht er weiter hinauf durchs Grasland. Generell ist der Weg bestens ausgeschildert. Auf dem Weg hinauf kommt man auch an einem kleinen Wasserfall, den „Crystal Falls“, vorbei. Anschließend geht es nochmal steil in Serpentinen hinauf bis man auf die Aussichtsplattform und den Felsvorsprung „The Sphinx“ gelangt.

#4

Blindman’s Corner

Länge: 12 km
Dauer: ca. 5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach
Diese Wanderung schlängelt sich kreuz und quer durch die Drakensberge und bietet fantastische Ausblicke. Zudem ist sie äußerst abwechslungsreich.
Der erste Teil der Wanderung entspricht dem vorher beschriebenen „The Sphinx“ Trail. Anschließend geht es noch einmal steiler hinauf bis man eine Art Plateau umgeben von Grasland erreicht. Ein kleiner Bachlauf bietet sich ideal als einen kleinen Rastplatz an. Von dort aus geht es weiter durch das im Frühling und Sommer blühende Grasland. Vor sich sieht man die beeindruckende Bergkulisse und den unter anderem den 3148 m hohen Cathrin Gipfel. Links daneben ragt der noch höhere Champagne Castle mit 3377 m empor.

Nach einigen weiteren Kilometern erreicht man dann die namens gebende Kreuzung der Wanderung, den Blindman’s Corner, wo man die Aussicht noch einmal richtig genießen kann. Anschließend läuft man den selben Pfad zurück bis ein weitere Pfad, der Keartland’s Pass, den Pfad links abgehend kreuzt. Diesem Pfad folgt man bis er sich in Serpentinen nach unten schlängelt. Bei diesem Abschnitt können Wanderstöcke sehr sinnvoll sein, da es wirklich steil ist und auf die Knie gehen kann.

Am Ende der Serpentinen werden auf der rechten Seite einige Felsvorsprünge zu erkennen sein. Am Ende des Pfades gelangt man an eine T-Kreuzung an der man den rechten Pfad wählt. Nachdem es nun einige Höhenmeter bergab ging geht es weiterhin vorbei an Privathäusern und Pferden. Ab hier ist nun auch wieder das Monk’s Cool Office angeschrieben und über ein paar kleine Holzbrücken gelangt man wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Sonst so?

  • Champagne Castle Horse Riding, 9.30 – 12.30 Uhr und zu Sonnenuntergang, 220 Rand/h

  • Canopy Tours, 8 – 15 Uhr, 650 Rand

  • Westline Helicopter Tours, 980 – 5000 Rand, je nach Dauer des Fluges

  • Drakensberge Ballooning, ab 2400 Rand

  • Cathredral Peak Wine Estate, 9.30 – 16.00 Uhr, 30 – 50 Rand

  • Chocolate Bar, 9 –16 Uhr, Chocolate Tasting for free

  • Drakensberg Boys Choir, Mittwochs 15.30 Uhr, ab 150 Rand

  • The Valley Bakery, frische Backwaren und ein wirklich tolles Café zum lunchen

The Valley Bakery

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Natur pur – das De Hoop Nature Reserve

Posted on 23. September 2018

Die iSimangaliso Wetland Parks

Posted on 14. September 2018

Der Tstistikamma National Park

Posted on 17. September 2018

Previous PostAtemberaubendes Naturwunder: Das Blyde River Nature Reserve
Next PostSafari und die Big 5 in Südafrika

No Comments

Leave a Reply

*

Bitte stimme für die Nutzung dieser Funktion den Datenschutzbestimmungen zu.