In Südafrika, Travel Stories

Cape Town Travel Guide

Travel Guide

Die wohl coolste Stadt Südafrikas

Kapstadt gilt mit Sicherheit als eine der schönsten Städte der Welt. Man verliebt sich schnell ein bisschen in die Multi-Kult Stadt. Ein guter Grund die Stadt ein zweites Mal zu besuchen. Am Fuße des Tafelbergs gelegen und umgeben von zwei Ozeanen. Die Metropole Südafrikas hat so einiges zu bieten. Quirlige Märkte, atemberaubende Landschaftsbilder und vor allem kulinarische Vielfältigkeit. Hier gibt’s meine absoluten 7 Highlights für Kapstadt und Umgebung.

#1 Berge

Table Mountain

Na klar, das wohl größte Highlight, das innerhalb Kapstadt empor ragt. Der Tafelberg, Weltkulturerbe und markantes Symbol für die Stadt selbst bietet vom Plateau aus fantastische Aussichten über Kapstadt und die Region sellbst. Zudem beherbergt der Tafelberg ein artenreiches Pflanzenkönigreich von über 2200 Spezien.

Es gibt einige Möglichkeiten, den Berg zu bewandern oder man wählt den bequemeren Weg über die Bergbahn. Vor allem hier kann man Zeuge des sprunghaften Wetterwechsel in Kapstadt werden, denn oftmals liegt der Tafelberg auch in Wolken gehüllt. Für ca. 17 € könnt ihr mit der Seilbahn hinauf und wieder hinunter fahren.

Natürlich gibt es auch zahlreiche Trails um auf den Berg hinauf zu gelangen. Viele davon sind ziemlich anstrengend durch das extrem steinige Terrain. Der etwa 7 km lange Pipe Track gehört zu den angenehmsten Wegen, die auf den Tafelberg hinauf führen. Der schnellste ist der Platteklip Trail. Hoch, einfach hoch, so schnell wie möglich und der direkteste Weg. Einer der beliebtesten Tracks startet in den Kirstenbosch Gardens – der Smuts Track. Er ist etwas 4 km lang (oneway), steil, aber bietet spannende Ausblicke, da er sich von hinten den Tafelberg hinauf schlängelt.

Lion’s Head

„Auf den Lion’s Head musst du unbedingt!“ Das hört man von allen Seiten, wenn es um Aktivitäten in Kapstadt geht. Besonders toll und lohnenswert ist der Aufstieg und anschließende Ausblick bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Aus meiner Erfahrung heraus würde ich aber dazu raten sich wieder rechtzeitig auf den Rückweg zu machen, auf gar keinen Fall, wenn die Dunkelheit heran bricht. Denn der Aufstieg ist tatsächlich auch ein kleines Abenteuer über die vielen Leiter- und Kettenabschnitte.

Der letzte Teil gleicht definitiv viel mehr einem Klettersteig als einem normalen Wanderweg. Schwindelfrei sollte man also schon sein. Der Ausblick lohnt sich aber schon ab der Hälfte, da man sich deutlich höher befindet als auf dem Signal Hill. So bekommt man einen fantastischen Blick auf Camps Bay und die dahinter liegenden 12 Apostel, sowohl als auch über die ganze Stadt die durch den Tafelberg eingebettet wird. Wirklich also ein Must do!

Signal Hill

Manchmal muss es ja gar nicht die große Wanderung sein, sondern man ist vielleicht einfach nur auf der Suche nach einem schönen Plätzchen für den Sonnenuntergang? Der SIgnal Hill eignet sich hervorragend dafür. Man hat einen tollen Blick, je nach Standort, auf die City Bowl oder Sea Point und kann dieses wunderbar bei einem Gläschen Wein und leckerem Essen genießen. Das kann man sich bevorzugt davor noch schnell beim V&A Waterfront Foodmarket besorgen.

#2
Wein + Bier

Winetasting

Eine Weinverkostung sollte definitiv auf dem Programm stehen, wenn man die Zeit am westlichen Kap verbringt. Stellenbosch, Franschhoek, Constantia oder die Durbanville Hills, es gibt genügend Möglichkeiten. Wir hatten uns für eine Weinverkostung beim Weingut Durbanville Hills entschieden, da wir zuvor schon mal ein sehr leckeren Sauvignon Blanc vom Weingut verkostet hatten. Hier gab es zusätzlich Auswahl zwischen einer reinen Weinverkostung, Wein mit passendem Käse oder aber auch eine Wein-Schoko-Kombo. Die Käse-Wein-Verkostung war super interessant und die mediterran angehauchte Vesperplatte kann ich euch nur wärmstens empfehlen.

Stellenbrau Besichtigung & Tasting

Stellenbrau. Wem das bis jetzt kein Begriff war in der Craft Beer Szene, dem sollte das nun spätestens jetzt einer sein. Denn das Carmen Craft Lager gewann 2014 den Global Craft Beer Awards in Berlin. Und auch die 4 weiteren Sorten schmecken dazu noch ziemlich gut. Ein weiteres Lager, das Governor’s Red Lager, hatte es uns besonders angetan mit seiner leicht floralen Note und dem darin vorhandenen Honigbusch und Rooibus Aroma. Auf diese außergewöhnliche Kommination hat Stellenbrau sogar ein Patent. Ihr solltet auf jeden Fall eine Besichtigung der Brauerei mit anschließendem Tasting in Betracht ziehen.

Die Besichtigungen finden immer Montag-Samstag, 11/12.30/14/15.30 Uhr und sonntags 11/12.30/14 Uhr statt und kosten gerade einmal ca. 5 € inkl. Tasting. Was wirklich extrem günstig war! Und die Tour dazu über den Herstelltngsprozess war auch super intressant!

#3
Quirliges treiben

V&A Waterfront

Zweifellos ist die Victoria & Alfred Waterfront eine der touristischsten Plätze in ganz Kapstadt. Hier gibt es aber auch jede Menge zu Entdecken. Besonders toll ist vor allem der V&A Food Market. In der Halle findet ihr die unterschiedlichsten Essens-Stände, die wirklich unglaublich leckeres Essen anbieten für extrem gute Preise. Von der Waterfront lassen sich übrigens auch sämtliche Aktivitäten starten z.B. die Tour nach Robben Island, ein Helikopterflug oder aber auch eine Hafenrundfahrt. Des Weiteren hat das Two Oceans Aquarium hier seinen Sitz und jede Menge Shops. Denn hier befindet sich auch der wohl größte Shopping-Komplex der Stadt.

#4 Coastal Drives

Chapman's Peak Drive

Eine der atemberaubendsten und spektakulärsten Straßen der Welt. Die 9 Kilometer lange Küstenstraße, gespickt mit 114 Kurven von Noordhoff nach Heut Bay bietet fantastische Aussichten, vor allem bei Sonnenuntergang. Die felsige Landschaft und die Klippen bieten zudem einige Foto-Stopps an. Die Benutzung der Straße kostet einen kleinen Betrag von 31 Rand, also knapp 2 €/Fahrzeug. Lohnt sich aber definitiv!

Clarence Drive

Eine der spektakulärsten 21 km langen Küstenstreifen, die Südafrika zu bieten hat. Der Clarence Drive wird von einigen als die landschaftlich schönste Fahrt der Welt angesehen. Die Ausmaße der Berge über der Straße, dicht am Ozean entlang, lassen einen nicht mehr aus dem Staunen kommen. Die Straße ist wirklich schön und es wirkt so als würde hier der ein oder andere Werbespot für die großen Autobrands gedreht werden.

#5 Strände

Camps Bay

Vor allem Stars haben sich dieses Pflaster zu gegen gemacht. Jedoch eignet sich Camps Bay auch hervorragend für Familien und Touristen. Camps Bay zählt mit seinen wunderschönen Stränden und eingebettet durch die Zwölf Apostel und den Lion’s Head zu den angesagtesten und beliebtesten Gegenden Kapstadts. An der Promenade findet man zahlreiche Restaurants und Bars. Unter anderem auch das Kauai, die vor allem Wraps, Smoothies, Bowls sowie Protein-Shakes anbietet. Es ist zwar eine Kette, aber wir wurden noch nie enttäuscht.

Noordhoek Beach

Mit dem Noordhoek Beach kann man definitiv nichts falsch machen. Der Strand ist einfach riesig und vor allem extrem breit mit einer kleinen Dünenlandschaft. Als wir einmal am Strand von Noordhoek waren fand sogar gerade eine TV-Dreh statt. Nicht nur die Größe lässt ihn nahezu verlassen wirken. Jedes Mal als ich dort war, war nur eine geringe Anzahl an Besuchern vorhanden, während sich in Clifton an den Stränden die Massen ansammeln.

Diaz Beach

Raue, mehr als 200 m hohe Klippen über dem Atlantischen Ozean. Cape Point liegt innerhalb des Weltkulturerbe des Table Mountain Nature Reserve. Hier gibt es wirklich jede Menge Landschaft und Natur zu entdecken und vor allem auch einen wunderschönen Strand. Obwohl hier täglich Touristenmassen anreisen ist der Diaz Beach meist fast leer. Also fahrt bitte nicht nur hin um ein Foto mit dem Schild „Cape of good Hope“ zu machen, sondern erkundet die Gegen richtig!

#6 Märkte

Old Biscuit Mill /
Neighborhood Market

Ein toller Ort für Foodies und Craft-Fans! Die Old Biscuit Mill beherbergt zahlreiche Cafés, Restaurants und kleine Stände. An den Ständen findet man unter anderem tolle kleine crafted Labels. Besonders toll war auch ein kleiner Shop in dem man unglaublich hübsches Geschirr, sowohl als auch Food-Fotografie Hintergründe kaufen konnte. Nur leider sehr unhandlich für den Flug, aber mein Herz hüpfte und überschlug sich förmlich.

Vor allem samstags lohnt es sich vorbei zu schauen. An diesem Tag ist der Neighborhood Market geöffnet und dort könnt ihr vor allem eins tun – schlemmen bis der Bauch randvoll ist. Von typisch afrikanisch über äthiopisch, asiatisch, mexikanisch, italienisch und und und gibt’s hier wirklich alles was das Foodie Herz begehrt. Eine kleine Kostprobe: Italian Tomate-Mozzarella-Pesto Toast, selfmade Roibusch Ice Tea, Churros, Dumplings, Burger, Waffeln, Salden Caramel Eis. Wem jetzt nicht das Wasser im Mund zusammen läuft …

Hout Bay Harbor Market

Neben mexikanisch inspirierten Gerichten findet man einfach alles von Sushi, Austern, kunstvolle Süßwaren oder türkische Falafel bis hin zu herkömmlich. Bier darf natürlich auch nicht fehlen, Krüge gefüllt mit Cocktails, prickelnde Weine und frisch gepresste Säfte. Neben den ganzen Köstlichkeiten sind auch hier zahlreiche crafted Stände vertreten.

#6 Cafés + restaurants

The Honest Chocolate Café

Kapstadt hat einfach eine unglaublich tolle Café-Kultur. Man findet ein schönes Café nach dem anderen zum Verweilen. Besonders das Honest Chocolate Café in der City Bowl war ein Highlight. Hier gibt es vor allem eins: Schokolade. Sei es im Chai oder die Salden Caramel Chocolate Tarte. Unglaublich lecker und es gibt einen wunderschönen Hinterhof. Man vergisst förmlich, dass man sich gerade in einer Metropole befindet, so abgeschieden wirkt es auf einmal.

Thali

Das indisch angehauchte Thali im quirligen Kapstadt ist definitiv einen Besuch wert. Man trifft hier auf ein besonders spannendes Konzept. Auf der Speisekarte gibt es genau eine Auswahl die man treffen kann. 3 Gänge zum Teilen, gespickt mit raffinierter, moderner Küche – indische Tapas sozusagen. Ich glaube ich habe selten so inneressante Geschmacksrichtungen erlebt. Aber Vorsicht, gewohnt indisch scharf! Im Verhältnis zu anderen Essensmöglichkeiten in der Umgebung zwar deutlich teurer, aber ein wahres Erlebnis!

Bootlegger Coffee Company

Das Bootlegger ist zwar eine Kette, aber wirkt keinesfalls wie eine. Super hippes Interieur aus schwarz, metallic und Holz. Die Speisen? Lecker! Der Kaffee? Nice! Der Spot ist auch ein super Coworking Space.

Jarryds

Das Jarryds in Sea Point ist ein echtes Highlight wenn es um’s Frühstück geht. Wie wäre es z.B. mit einem Rösti Stack, pochiertem Ei, Lachs, Kapern und dazu einen leckeren Chai Latte? Kein Problem! Bei der riesigen Auswahl kommt wirklich jeder auf seine Kosten, ob süß oder salzig, versprochen!

Tiger's Milk

Rustikal, gute Drinks und super Specials. Genau das alles kann euch das Tiger’s Milk bieten. Montags ist immer Burger-Special und dienstags Pizza-Special. Bedeutet, 2 Burger oder Pizzen bestellen und den oder die günstigere Pizza ist umsonst. Von 17-19 Uhr gibt’s zudem ein Getränke-Special auf Cocktails, Bier und Wein. 2 bestellen, einer geht auf’s Haus!
Share Tweet Pin It +1

You may also like

Kapstadt Highlights

Posted on 18. Oktober 2017

Meine Schottland Roadtrip Highlights

Posted on 10. Oktober 2017

Hello Garden Route!

Posted on 25. Oktober 2017

Previous PostNatur pur – das De Hoop Nature Reserve

No Comments

Leave a Reply

*

Bitte stimme für die Nutzung dieser Funktion den Datenschutzbestimmungen zu.